· 

Das Herz in der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)

 

In der TCM ist das Organsystem Herz nach einer aus fünf Elementen bestehender Anordnung (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser) dem Feuer zugeordnet.

Das Herz beherbergt nach der Lehre der TCM auch den Geist (Shen).

 

Was schadet aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin nun dem Herzen und damit auch dem Geist?

Zu viele Begierden, zu viele Eindrücke, zu wenig Schlaf und Fehlernährung sind einige der Faktoren, die das Herz in Mitleidenschaft ziehen.

 

Wer aber kennt diese Einflüsse nicht?

Wir wollen möglichst vieles in kürzester Zeit unter maximalem Benefit (damit ist in unserer kapitalistischen, erfolgs- und wettbewerbsorientierten Gesellschaft zumeist der höchste Profit und die oberste Karrierestufe gemeint) durchführen.

 

Doch diese Kombination schadet unserem Herz enorm: Schlafstörungen, Reizbarkeit, Erschöpfung und psychische Erkrankungen sind immer häufiger die Folge, oft schon in jungen Jahren.

 

Wie können wir nun unser Herz und damit auch unseren Geist stärken?

Die gute Nachricht ist, daß es einfache, kostenlose und sofort durchführbare Maßnahmen sind:

 

Lachen, Liebe, Freude und Empathie für andere (damit sind auch gemeinschaftliche Tätigkeiten gemeint)

tun unserem Herz überaus gut und führt wiederum bei sich selbst zu mehr Liebesfähigkeit und auch Spontanität.

 

Deshalb beginnen wir gleich heute mit der Stärkung von Herz und Geist:

 

Ein freundliches Wort und ein Lächeln den anderen geschenkt sind schon ein großartiger Start!